Zäune und Geländer aus Nirosta

Unser Partner DAIBAU.AT hat dem Werkstoff „Nirosta“ einen ausführlichen Bericht gewidmet.

Niro ist ein solides und langlebiges Material, das sowohl für den Innen- als auch für den
Außenbereich geeignet ist und dank der hohen Korrosionsbeständigkeit und Robustheit ideal für Zäune ist.
In diesem Artikel finden Sie alles Wissenswerte über Edelstahl-Zäune für den Außen- oder Innenbereich.

1. Nirosta – Edelstahl

Edelstahl ist ideal für alle Wetterbedingungen, Temperaturen und sowohl für den Außen- als auch
für den Innenbereich geeignet. Edelstahl ist eine wartungsarme Metalllegierung, die rost- und
säurebeständig ist und durch eine Feuerverzinkung oder Pulverbeschichtung zusätzlich gefestigt
werden kann. Der einzige Nachteil von Edelstahl ist, dass die Elemente im Schadensfall
ausgetauscht werden müssen.

2. Edelstahlzäune

Edelstahlzäune sind fantastisch, weil sie in vielen Formen und Farben erhältlich sind
und individuell gestaltet werden können, erklärt das Unternehmen Alfa Metall OG.
Je nach Einsatzort und Zweck wird Edelstahl im Balkongeländer, Terrassengeländer und
Treppengeländer, Handläufen, Überdachungen, Einbruchsicherung, Wind- und Sichtschutz,
Hofzäunen, Gartenzäunen und sonst benutzt.

Den ganzen Artikel finden Sie hier: Preislich ansprechende Edelstahlzäune

ALFA METALL setzt auf Erfahrung

 

Wir bei Alfa Metall steuern ganz bewusst gegen den vielerorts gelebten Trend, dass Mitarbeiter ab
50 Jahren bei Bewerbungen zu oft ignoriert werden. Wir setzen auf Erfahrung, Verantwortungsbewusstsein,
Loyalität und Disziplin und gerade auch ältere Mitarbeiter bieten genau diese Eigenschaften.

So kam es auch, dass wir vor Kurzem unseren neuen Mitarbeiter Günther im Team aufgenommen haben. Mit 60 Jahren
zählt er zu den erfahrensten in seinem Fach. Er war langjähriger Leiter der Fertigung eines namhaften Klagenfurter
Maschinenschlosser-Unternehmen.

Die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen sowie eine hohe Arbeitsmoral und -Disziplin sind bei Mitarbeitern in
fortgeschrittenem Alter sehr deutlich ausgeprägt. Zusammengefasst bedeutet dies, dass wir als Unternehmen großen Wert
auf Zuverlässigkeit, Eigenverantwortung,  Selbstständigkeit und Qualitätsbewusstsein legen. Jedoch nicht auf das Alter unserer
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

 

Alfa Metall Grafenstein

Kunst im Dom

„Kreuz am Weg“ ist das Motto der diesjährigen Kunstinstallation, die bis zum Ende der Fastenzeit den Klagenfurter Dom schmücken wird. Der Klagenfurter Grafiker Brandy Brandstätter will damit beim Betrachter die Aufmerksamkeit für das Kreuz wecken.

„Das Kreuz im Weg“: So hat der Kärntner Künstler Brandy Brandstätter sein aus vertikalen Metallstäben gebildetes Kreuz genannt, das im Rahmen der „Kunst im Dom 2018“ während der Fastenzeit „gleichsam als Hindernis“ die Mitte der Klagenfurter Domkirche bildet. Die Kunstinstallation behindert nämlich den Blick in den Altarraum, heißt es in einer Aussendung von Dompfarrer Peter Allmaier am Dienstag. Dies sei ein Hinweis auf das „Störende“ des Kreuzes in der heutigen Gesellschaft, die sehr viel Übung in dessen Beseitigung habe, wie Allmaier anmerkte: „Unbequemes muss aus dem Alltag ausgeschlossen werden. Das Kreuz gehört weg.“

Für die Installation wurden 129 Metallstäbe – mit einer Länge von insgesamt mehr als einem halben Kilometer -, die aus der Vogelperspektive betrachtet ein lateinisches Kreuz formen, verwendet. Als Partner des Projektes, war Alfa Metall maßgeblich an der Fertigung beteiligt. Die Länge der Rohre ist vom Kircheneingang im Westen bis zum Altar im Osten bis auf 4,2 Meter ansteigend, so dass der Eindruck eines schräg im Raum liegenden Kreuzes entsteht. Im Mittelgang der Kirche lässt die Metallkonstruktion einen schmalen Weg frei, der den Zugang zu den Kirchenbänken ermöglicht. „Dennoch ist der Weg eng genug, um als Behinderung empfunden zu werden“, so der Dompfarrer.

Kirchenbesuchern ist auch der Blick auf den Hochaltar und das Geschehen im Altarraum verstellt. Jeder den Gottesdienst mitfeiernde Gläubige muss sich ständig körperlich ein wenig hin- und herbewegen, um eine möglichst gute Sicht zu haben. Diese Form der Interaktion mache – so die Absicht des Künstlers – „die schauende Person zur beteiligten und damit zu einem wesentlichen Teil der Kunstinstallation selbst“.

Am 11. März werden sich jeweils um 16.30 Uhr im Klagenfurter Dom der Künstler Brandy Brandstätter, die Kuratorin Elisabeth Plank und Dompfarrer Allmaier über die Kunstinstallation austauschen und dabei auch Interessierte einbinden.

In der vorösterlichen Fastenzeit wird es im Dom auch ein Passionskonzert geben: Am 25. März um 16 Uhr werden unter dem Titel „O Crux Ave“ der Domchor, die Domschola und die Domkantorei den Weg des Leidens Christi mit Musik von der Gregorianik bis ins 21. Jahrhundert nachzeichnen.

Im Video sehen Sie die Entstehung des Projektes:


Quellen:
www.katholisch.at
www.visitklagenfurt.at
kaernten.orf.at
www.kleinezeitung.at

10 Jahre Alfa Metall

Zum 10-jährigen Jubiläum lud die Firma ALFA METALL Geschäftspartner,
Freunde und Familien zu einem Fest, dem es an gutem Essen und guter Laune nicht fehlte.
Alle genossen das von den „Auftragsgrillern“, Herr Gerd Scharf und Herr Thomas Mostögl,
köstlich zubereitete Essen und stießen mit den beiden Geschäftsführern der Firma ALFA METALL,
Herrn Bernd Leitner und Herrn Gernot Jahn, auf viele weitere erfolgreiche Jahre an.

Unter den Gästen fanden sich Vizebürgermeister Valentin Egger, Klaus Puaschunder von der
Raiffeisenbank Grafenstein, Georg Hassler von dem Unternehmen die Hassler Stiege, Prok.
Alois Quantschnig von Filli-Dach, der Grafiker Brandy Brandstätter, Burny´s Chilibude
Bernhard Tischler, Mario Krassnitzer Zultner von der Spenglerei Harald Wolbang, Markus
Hoffmann und Dieter Schmid vom Lagerhaus Klagenfurt, Heribert Sendlhofer von der Versicherung
Uniqua, Walter Kulterer (KAB), Peter Rieder (Generali) und für die musikalische Unterhaltung
verantwortlich zeichnete „DJ Hoffe“.

10 Jahre Alfa Metall!

Am Bild v.l. Gernot Jahn(ALFA METALL), Spenglerei Harald Wolbang, Prok. Alois Quantschnig (Filli Dach),
Georg Hassler (Die Hassler Stiege), Bernd Leitner (ALFA METALL), Der Grafiker Brandy, Klaus Puaschunder
(Raiffeisenbank Grafenstein Magdalensberg), Burny´s Chilibude Bernhard Tischler.