Kunst im Dom

„Kreuz am Weg“ ist das Motto der diesjährigen Kunstinstallation, die bis zum Ende der Fastenzeit den Klagenfurter Dom schmücken wird. Der Klagenfurter Grafiker Brandy Brandstätter will damit beim Betrachter die Aufmerksamkeit für das Kreuz wecken.

„Das Kreuz im Weg“: So hat der Kärntner Künstler Brandy Brandstätter sein aus vertikalen Metallstäben gebildetes Kreuz genannt, das im Rahmen der „Kunst im Dom 2018“ während der Fastenzeit „gleichsam als Hindernis“ die Mitte der Klagenfurter Domkirche bildet. Die Kunstinstallation behindert nämlich den Blick in den Altarraum, heißt es in einer Aussendung von Dompfarrer Peter Allmaier am Dienstag. Dies sei ein Hinweis auf das „Störende“ des Kreuzes in der heutigen Gesellschaft, die sehr viel Übung in dessen Beseitigung habe, wie Allmaier anmerkte: „Unbequemes muss aus dem Alltag ausgeschlossen werden. Das Kreuz gehört weg.“

Für die Installation wurden 129 Metallstäbe – mit einer Länge von insgesamt mehr als einem halben Kilometer -, die aus der Vogelperspektive betrachtet ein lateinisches Kreuz formen, verwendet. Als Partner des Projektes, war Alfa Metall maßgeblich an der Fertigung beteiligt. Die Länge der Rohre ist vom Kircheneingang im Westen bis zum Altar im Osten bis auf 4,2 Meter ansteigend, so dass der Eindruck eines schräg im Raum liegenden Kreuzes entsteht. Im Mittelgang der Kirche lässt die Metallkonstruktion einen schmalen Weg frei, der den Zugang zu den Kirchenbänken ermöglicht. „Dennoch ist der Weg eng genug, um als Behinderung empfunden zu werden“, so der Dompfarrer.

 

Kirchenbesuchern ist auch der Blick auf den Hochaltar und das Geschehen im Altarraum verstellt. Jeder den Gottesdienst mitfeiernde Gläubige muss sich ständig körperlich ein wenig hin- und herbewegen, um eine möglichst gute Sicht zu haben. Diese Form der Interaktion mache – so die Absicht des Künstlers – „die schauende Person zur beteiligten und damit zu einem wesentlichen Teil der Kunstinstallation selbst“.

Am 11. März werden sich jeweils um 16.30 Uhr im Klagenfurter Dom der Künstler Brandy Brandstätter, die Kuratorin Elisabeth Plank und Dompfarrer Allmaier über die Kunstinstallation austauschen und dabei auch Interessierte einbinden.

In der vorösterlichen Fastenzeit wird es im Dom auch ein Passionskonzert geben: Am 25. März um 16 Uhr werden unter dem Titel „O Crux Ave“ der Domchor, die Domschola und die Domkantorei den Weg des Leidens Christi mit Musik von der Gregorianik bis ins 21. Jahrhundert nachzeichnen.

 

Im Video sehen Sie die Entstehung des Projektes:


Quellen:
www.katholisch.at
www.visitklagenfurt.at
kaernten.orf.at
www.kleinezeitung.at